<

Geschichte

Geschichte Renesse

Die älteste bekannten Name von Renesse ist Riethnesse. Dieser Name wird zum ersten Mal im Jahre 1226 in einer Urkunde erwähnt. Der Name hat sich über die Jahre verändert und stammt wahrscheinlich aus Riethnisse (schilfiges Tiefland) oder Reenisse (flaches wasserdurchzogenes Land). Also, es war ein Stück Land, das ein bisschen wie eine Nase im Meer steckte, wo Schilf wuchs.

Geschichte Renesse

Die Bewohner, die spöttisch als "zandloapers" (Sand Wanderer) bezeichnet werden, sprachen über Renisse. Ein zweiter Spitzname war "geitenbokken" (Ziegenmenschen), weil fast jeder Ziegen hatte hier in diesen Tagen. Es war die "Kuh des armen Mannes." Und Armut war in den westlichen Teilen üblich.

Ring Dorf

Geschichte Renesse

Das Renesse jener Tage war eine so genanntes Ring Dorf, weil es rund um die malerische Kirche gebaut wurde. Dieses gotische Jacobuskerk ist ein Gebäude, dessen Turm aus der Zeit vor 1458 stammt. Das Schiff stammt aus dem 16. Jahrhundert. Es gab nicht viele Straßen zum Strand in jenen Tagen. Die wichtigste war die Laône. Diese schmale Straße lief durch die Dünen, wo ein eiserner Leuchtturm gebaut wurde (1856). Leider wurde er im Jahre 1916 wieder abgerissen. Der Leuchtturmwärter lebte in Zeerust zu der Zeit (das Haus in den Dünen). Zeerust ist immer noch ein bekannter Name in Renesse.

Seaside Besucher

Geschichte Renesse

Schon früh kamen die ersten Besucher zum Meer im 20. Jahrhundert. Sie fanden Ruhe und Frieden hier. Darunter bekannte Namen wie Albert Plesman und Anton Pieck. Die erste Sommer-Häuser gebaut haben, in der Nähe zum Strand natürlich. Da Baden sehr beliebt wurde seit 1900, sahen viele Unternehmer, das Geld gemacht werden konnte und auf einem kleinen Maßstab wurden Annehmlichkeiten für die Touristen gebaut. Vor allem, durch das Aufstellen eines Strand Zelts, in jenen Tagen hieß es ein "Erfrischungszelt". In dieser Einrichtung konnten die Menschen Badebekleidung unter anderem mieten.

Im Jahr 1911 gründeten eine Reihe von erwähnenswerten Personen die Vereeniging Renesse Vooruit (Verband Renesse vorwärts). Diese Organisation hatte die Aufgabe auf die touristischen Qualitäten von Renesse, für Ausländer, hinzuweisen. Die Verlängerung der Straßenbahnlinie Dampf Zijpe - Brouwershaven zu Burgh hat Renesse deutlich zugänglicher gemacht seit 1915. In den frühen zwanziger Jahren wurde der erste Campingplatz auf der Hogezoom eröffnet, wo auch die ersten Sommerhäuser gebaut wurden.

Während der verheerenden Überschwemmungen von 1953 blieb Renesse trocken und seine Bewohner kümmerten sich um viele Nachbar Inselbewohner. Nach der Katastrophe, als Schouwen-Duiveland eine Halbinsel aufgrund der Talsperren des Delta-Plans wurde, erweiterte sich der Tourismus deutlich und Bungalow Parks wurden errichtet. Viele (Frucht) Betriebe wurden zu Campingplätzen umfunktioniert, und jedes Jahr wurde es Luxuriöser, mit den Anforderungen der Zeit, verwandelt. Aber im Frühjahr und Herbst findet man noch Ruhe. Viel Platz ist immer noch da mit schönen Stränden, Dünen und endlose Polder.

Der Freizeitbereich von Renesse hat eine Reihe von großen Qualitätsverbesserungen in den vergangenen Jahren gemacht. Der moderne Tourist findet die Ruhe und Freiraum wie in den alten Tagen in und um Renesse sowie die Unterhaltung, den Luxus und die Bequemlichkeit, die den Anforderungen der heutigen Zeit gerecht werden. So wurde Renesse zu einem Badeort, wo junge und alte Leute gleichermaßen sich zu Hause fühlen werden.